• Sich klar gemacht ob interne Mitarbeiter / Freelancer oder eine Agentur der richtige Partner für die bevorstehenden Projekte sind?
  • Budget für eine ordentliche Planungs- und Konzeptionsphase sowie regelmäßigen Testphasen bereitgestellt?
  • Genug Budget in der Hinterhand um im Zweifelsfall das Projektbudget nach Bedarf aufstocken zu können?
  • Sich perspektivisch klar gemacht was noch alles erreicht werden soll und dies dem Entwicklungspartner verdeutlicht?
  • Worst-Case Szenarien durchgespielt und als realistische Optionen betrachtet?
  • Sichergestellt, dass der Partner das Projekt in Hinblick auf Wartbarkeit, Erweiterbarkeit und Sicherheit optimal aufsetzt?
  • Geprüft ob der Partner die Projekt-Vision verstanden hat und sich einbringt oder als „Code-Monkey“ einfach nur umsetzt was Ihm gerade mitgeteilt wird?
  • Vertrauensvolle Beziehung mit dem Entwicklungspartner aufgebaut?
  • Realistische Zeiträume und Deadlines festgelegt mit signifikantem Puffer?
  • Gemeinsam sinnvolles Onsite / Offsite Konzept aufgestellt?
  • Zum Projekt passendes Vorgehensmodell gewählt? (Agil, Design Thinking, Vorausplanung … )
  • Detailiertes Lastenheft mit eigenen Kundenwünschen aufgesetzt?
  • Vom Dienstleister ein zum Lastenheft passendes Pflichtenheft konzeptionieren lassen?
  • Change-Request Management mit dem Dienstleister ausgemacht?